Der Deutsch-fanzösische Krieg 1870/71 in 15mm

Vor Jahren hatten wir in dieser Epoche ein großes, zähes, aber auch beeindruckendes Gefecht in unserem alten Spieleclub in Mannheim:

Ich habe mal ein paar Fotos ausgegraben und hier ein bischen Nostalgie:

Vor langer Zeit im Jahr 2006 kam ich bei einem Mehrpersonen-Szenario im alten JUZ in Mannheim zum ersten Mal spieltechnisch in Berührung mit dieser Epoche.



Einige Hobby-Bekannte hatten in 15mm ein großes Szenario "Schlacht von Wörth / Froeschwiller" aufgebaut und es war sehr beeindruckend !



Gespielt haben wir damals mit einer Adaption der ACW-Regeln "Fire&Fury"



Ein typischer Anblick der "historischen" Spiele zur damaligen Zeit im Spieleclub. Funktionell, korrekt, aber bei weitem kein Augenschmaus.



Es war eine große Schlacht und wir haben gefühlt eine Ewigkeit gespielt (mindestens 6 Stunden eher aber so 8-10)



Als die Leute nach Hause mussten und es schon lange dunkel war, gab es immer noch keine Entscheidung. Immer wieder stürmten Preussen und Bayern die Höhenzüge und wurden dort zusammen geschossen.



Erst sehr spät (in vielerlei Hinsicht) kamen frische Truppen in die französische Flanke.



Diese hätten vielleicht den Sieg für die Deutschen einfahren können, aber Zeit und Geduld war weg, um das noch auszuspielen.



Auch wenn das nicht die spannendste Tabletopschlacht war, die ich je gespielt hatte, war doch der Eindruck irgendwie "episch" (um mal das neue Modewort zu benutzen).  ;)



Wir haben in den Jahren danach noch ein oder zweimal dieses Setting auf dem Tisch gehabt, aber erst vor einigen Wochen kam ich zu der Überzeugung, dass ich jetzt auch unbedingt hierfür Truppen haben muss und diesen Konflikt bespielen will.

Ffwd ins Jahr 2021: es gab für mich jetzt mehrere Gründe, damit selbst anzufangen:

1. Eisenbahnen. Ich habe meinem Schwiegervater vor Jahren eine kleine "Weihnachts-Zug" Eisenbahn abgeschwatzt, da diese perfekt zum 15mm Maßstab passt. Auf der Suche nach einer Epoche, in dem Dampfloks eingesetzt werden können, fielen Wilder Westen / Cowboys und die beiden Weltkriege für mich raus, da mich beides in 15mm nicht besonders reizt anzufangen. Doch davon später mehr. 

Ich hab mir letztens dann noch ein 2.Set "Weihnachts-Zug" gekauft, um eine größere Bahnanlage aufbauen zu können :-)

2. Ich wollte mal was mit der kleinteiligen Basierung von Fire&Fury machen, da ich bisher meine 15mm Armeen immer im DBX-Standard basiert habe

3. Ein Spiel ACW in 15mm im Oktober 2021 mit dem Battle Cards System von Rusus hat mir viel Spass gemacht. Da mich ACW aber nicht so sehr interessiert, dachte ich mir, dass das bestimmt auch 1870/71 gut verwendet werden kann.

Wie man sieht stand für mich am Anfang der Krieg im speziellen und die militärische Ebene (Battallions-, Korps- oder Divisionsebene) noch nicht so sehr im Vordergrund. 

Ich lese mich da erst ein und möchte mich auch noch nicht festlegen. 

Trotzdem kann man ja schon Minis anmalen und Gelände zusammen tragen.

Auf dem hiesigen Flohmarkt bin ich vor einigen Wochen auch fündig geworden und habe zum kleinen Preis eine ganze Sammlung Plastik-Modellbahngebäude erstanden.

 

Zwei Häuser, die Neubauten im Bau darstellen, will ich als zerschossene Hausruinen nehmen und habe davon eines schon mal umgebaut. Muss man nur noch bemalen.

Der Christmas Train.

So sieht der quietschbunte Zug im Urzustand aus.

Ich habe dann Lok, Tender und einen Wagon schonmal umgemalt.

Die Waggons sind ziemlich schlicht, also mit bischen Pappe und Plastikcard verschönert.

Dann mal ein Foto mit Minis zum Größenvergleich.